Geschwindigkeit.ch News Langsames Internet: 8 häufigste Ursachen und wie man sie behebt

Langsames Internet: 8 häufigste Ursachen und wie man sie behebt

Haben Sie langsames Internet? Wir führen Sie durch die acht häufigsten Ursachen und geben Ihnen Tipps, wie Sie diese beheben können, um Ihre Internetverbindung mühelos zu beschleunigen.

Langsames Internet: 8 häufigste Ursachen und wie man sie behebt

Haben Sie Probleme mit langsamem Internet und wissen nicht, was Sie tun sollen? Ausfälle oder Verlangsamungen treten hin und wieder bei fast jedem auf, unabhängig vom Verbindungstyp oder Anbieter. Die Identifizierung der Ursache kann oft schwierig sein, besonders für weniger technisch versierte Benutzer.

Deshalb haben wir für Sie einen Leitfaden zu den acht häufigsten Ursachen für langsames Internet zusammengestellt. Schauen Sie sich mit uns an, wie Sie einfach das Internet beschleunigen und eine stabilere Verbindung erreichen können.

1. Überlastung Ihres Heimnetzwerks

Die meisten Benutzer machen sofort den Anbieter für langsames Internet verantwortlich, oft jedoch zu Unrecht. Besonders große Haushalte haben oft Probleme aufgrund der Überlastung des eigenen Netzwerks. In diesem Zusammenhang kommt es sofort zu einer Verlangsamung der Verbindung, die für anspruchsvollere Online-Aktivitäten wie Videogespräche, Streaming-Dienste oder Spiele nicht ausreichend sein kann.

Wenn Sie wissen, dass mehrere Geräte an Ihrem Netzwerk angeschlossen sind oder mehr Benutzer es nutzen, können Sie mehrere Schritte unternehmen. Alle diese besprechen wir ausführlich weiter unten.

QoS-Einstellungen zur Priorisierung von Aktivitäten

Viele Router bieten die Funktion Quality of Service (QoS), die es ermöglicht, die Netzwerknutzung anzupassen. Kurz gesagt, der Benutzer kann selbst bestimmen, welche Daten das Netzwerk priorisieren soll. Die Funktion ist besonders ideal für Aktivitäten, die eine hohe Bandbreite nutzen, wie Videogespräche, das Herunterladen von Anwendungen oder das Streamen von Spielen.

Zur besseren Veranschaulichung zeigen wir alles an einem einfachen Beispiel:

Stellen Sie sich vor, dass Sie der Funktion Videogespräche Priorität zugewiesen haben. Während Sie am Computer arbeiten, nehmen Sie an einem Arbeitsgespräch teil und suchen gleichzeitig Informationen über eine Suchmaschine. Das Netzwerk wird die maximale Datenmenge für das Videogespräch zuteilen, das somit reibungslos laufen sollte. Im Gegensatz dazu wird die Verbindungsgeschwindigkeit beim Suchen erheblich reduziert, was zu einer Verlangsamung des Ladens einzelner Webseiten führt.

Erstellen Sie ein Gastnetzwerk für Besucher

Wenn Sie Besuch bekommen, bieten Sie ihm wahrscheinlich die Möglichkeit, sich mit Ihrem Netzwerk zu verbinden. In diesem Fall ist es besser, ein separates Netzwerk nur für Besucher zu erstellen. Diese können dann nicht die gesamte Bandbreite nutzen und keine unsicheren Webseiten besuchen. Neben einer möglichen Verlangsamung des Internets vermeiden Sie so auch Bedrohungen wie Malware oder andere Risiken.

Deaktivieren Sie inaktive Geräte

Vielleicht haben Sie Geräte an das Netzwerk angeschlossen, die Sie nicht mehr aktiv nutzen. Alte Laptops, Mobiltelefone oder Tablets können gelegentlich automatische Updates von Programmen und Anwendungen starten, was die Internetgeschwindigkeit natürlich reduziert. Überprüfen Sie auch, ob Ihr Router eine begrenzte Anzahl von angeschlossenen Geräten hat.

Planen Sie anspruchsvolle Aufgaben im Voraus

Wenn Sie trotz aller Bemühungen nicht herausfinden konnten, wie Sie das Internet beschleunigen können, müssen Sie sich der Verbindungsgeschwindigkeit etwas anpassen. Eine gute Strategie ist, anspruchsvolle Aufgaben im Voraus zu planen. Wenn Sie wissen, dass Ihr Gerät ein Update benötigt oder Sie eine Anwendung herunterladen möchten, planen Sie dies für die Nacht oder Zeiten ein, in denen die meisten Haushaltsmitglieder nicht zu Hause sind.

2. Überlastung des Netzwerks auf der Seite des Anbieters

Genau wie bei Ihrem Heimnetzwerk kann es auch bei Ihrem Internetanbieter zu einer Überlastung kommen. In diesem Fall können Sie leider nichts tun und müssen warten, bis das Problem gelöst ist. Alternativ können Sie den Anbieter kontaktieren und ihn über den Zustand Ihrer Verbindung informieren. Vorher können Sie jedoch Ihre eigene Verbindung messen und den Anbieter mit den realen Werten konfrontieren.

Ein häufiges Problem ist insbesondere langsames Internet über Kabel, das sehr anfällig auf die Anzahl der angeschlossenen Geräte in einem bestimmten Bereich reagiert. Dieses Phänomen kann aber auch bei drahtlosem Internet auftreten, vor allem in dicht besiedelten Gebieten oder abgelegenen Gebieten mit schwachem Signal, wo selbst ein paar angeschlossene Geräte die Internetgeschwindigkeit deutlich reduzieren können.

Ausfälle können Sie besonders in den Abendstunden beobachten, wenn die Menschen von der Arbeit nach Hause kommen. Wenn sich die Verlangsamung regelmäßig wiederholt, ist es wahrscheinlich, dass das Netzwerk überlastet ist. Die einzige Lösung besteht darin, anspruchsvollere Aufgaben auf Zeiten zu planen, in denen das Netzwerk weniger genutzt wird.

3. Überschreitung des maximalen Datenlimits

Einige Anbieter können bei ihren Tarifen ein maximales Datenlimit festlegen. Am häufigsten tritt dies bei mobilem oder Satelliteninternet auf. Nach Überschreitung des Limits kann es entweder zu einer vollständigen Unterbrechung der Verbindung oder einer erheblichen Verlangsamung kommen.

Achten Sie auf automatische Erneuerungen, die sich bei längerer Nutzung wirklich teuer machen könnten. Überprüfen Sie lieber die Bedingungen Ihres Tarifs und erkunden Sie gegebenenfalls verfügbare Alternativen, die Ihren Bedürfnissen entsprechen und gleichzeitig auch preislich von Vorteil sind.

4. Schwaches Wi-Fi-Signal

Einige Haushalte haben Probleme mit einem schwachen Wi-Fi-Signal, was auf unzureichende Abdeckung des Signals auf dem Grundstück, die Größe der Wohnfläche oder Hindernisse zwischen dem Router und dem Zielgerät zurückzuführen ist. Wenn Sie nicht in zwei Räumen wohnen, wird Sie langsames Internet über Wi-Fi in anderen Teilen des Hauses stören, vor allem im Obergeschoss oder im Garten.

Glücklicherweise gibt es bereits eine Reihe technischer Lösungen, mit denen Sie die Reichweite des Wi-Fi-Signals um mehrere Dutzend Meter erhöhen können. Sie können zum Beispiel wählen:

  • Extender – erfasst das vorhandene Wi-Fi-Signal von Ihrem Router und sendet es erneut aus, wodurch die Signalreichweite erweitert wird. Da dieser Prozess recht aufwendig ist, wird die Verbindungsgeschwindigkeit dabei verringert.
  • Mesh-Wi-Fi-System – besteht aus einem Router und Satellitenmodulen oder Knoten, die im ganzen Haus platziert sind. Alle Geräte kommunizieren miteinander und schaffen so ein Netzwerk über das begrenzte Gebiet. Ideal sind sie vor allem für große Häuser mit mehreren Etagen.
  • Leistungsstärkerer Router – wenn Sie Ihren Router schon seit einiger Zeit besitzen, ist es möglich, dass er das langsame Wi-Fi-Internet verursacht. Router, die Wi-Fi 6 unterstützen, sind bereits gängiger Standard und können die Verbindungsgeschwindigkeit erheblich beeinflussen.
  • Powerline-Adapter – verwenden das bestehende elektrische Netzwerk in Ihrem Haus zur Datenübertragung. Ein Adapter wird an Ihren Router angeschlossen, und der andere wird in die Steckdose in dem Bereich gesteckt, in dem Sie die Abdeckung erweitern möchten. Einige Adapter haben zusätzlich einen eingebauten Wi-Fi-Extender.

Das Problem kann auch in der falschen Platzierung des Routers liegen, was besonders bei drahtlosem Internet wichtig ist. In diesem Fall können Sie zusätzliche Antennen nutzen, die Ihnen helfen, die Qualität des empfangenen Signals zu erhöhen. Ihre Installation kann etwas anspruchsvoller sein, da sie entweder hoch an der Fassade des Hauses oder direkt auf dem Dach befestigt werden müssen (in einigen Fällen reicht es auch, sie auf dem Dachboden anzubringen).

5. Hohe Latenz

In diesem Fall werden weniger technisch versierte Personen, die sich bereits bei den verschiedenen Verbindungstypen und ähnlichen Techniken verlieren, nicht erfreut sein. Denn neben diesen spielt auch die Latenz eine wesentliche Rolle bei der Internetgeschwindigkeit.

Diese stellt kurz gesagt die Zeit dar, die benötigt wird, um Daten von Ihrem Gerät zum entsprechenden Server zu übertragen. Wenn Sie eine schnelle und flüssige Verbindung wünschen, benötigen Sie unter anderem eine niedrige Latenz.

Im Gegensatz dazu führt eine hohe Latenz zu einer Verlangsamung der Verbindungsgeschwindigkeit, Ausfällen oder Unterbrechungen, die besonders beim Spielen oder bei Videogesprächen Probleme verursachen. Die Gesamtlatenz wird von mehreren Faktoren beeinflusst, die jedoch nur in einigen Fällen beeinflussbar sind.

Es handelt sich insbesondere um die Art der Verbindung, die Entfernung zwischen dem Zielgerät und dem Server, die Qualität der Geräte oder die Netzüberlastung. In Bezug auf die Art der Verbindung ist das Satelliteninternet am schlechtesten, da es in der Regel eine hohe Latenz aufweist. Die niedrigste Latenz bietet hingegen das Glasfaserinternet, das jedoch nur in städtischen Gebieten verfügbar ist.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so erscheinen mag, zählt die Latenz zu den Problemen, die sich nicht innerhalb weniger Minuten lösen lassen. Wie bereits erwähnt, wird sie von vielen Faktoren beeinflusst, die nicht einfach zu erkennen sind. Wenn Sie dennoch nicht aufgeben möchten, können Sie die folgenden Schritte ausprobieren:

  • versuchen Sie, Ihren Router neu zu starten
  • optimieren Sie die QoS-Einstellungen
  • verringern Sie die Anzahl der angeschlossenen Geräte
  • statt der drahtlosen Verbindung wählen Sie ein Kabel
  • probieren Sie eine andere Art der Internetverbindung aus (Satellit, drahtlos, Kabel, DSL oder Glasfaserinternet).

6. Langsame oder veraltete Geräte

Das Problem muss nicht unbedingt auf der Seite der Internetverbindung liegen. In vielen Fällen kann es an der Langsamkeit Ihres Geräts liegen, dass es veraltet ist. Und wir sprechen nicht nur über das tatsächliche Alter Ihres Laptops oder Mobiltelefons, sondern auch über die Aktualität der Software.

Wenn Sie das Gerät kürzlich gekauft haben, überprüfen Sie, ob Updates verfügbar sind. Eine Verlangsamung kann auch dadurch verursacht werden, dass das Gerät mit mehreren Aufgaben gleichzeitig überlastet ist. Versuchen Sie es daher zuerst auszuschalten oder neu zu starten. Achten Sie besonders darauf, nicht mehrere Anwendungen oder Seiten gleichzeitig zu öffnen.

Bei Suchmaschinen können Sie versuchen, Cookies oder den gesamten Suchverlauf zu löschen. Überprüfen Sie schließlich auch, ob Ihr Gerät nicht von einem Virus oder Malware infiziert ist. Führen Sie sicherheitshalber einen Virenscan durch und löschen Sie im Falle des Auffindens infizierte Dateien sofort.

7. Zu langsamer Tarif

Eines der häufigsten Probleme ist die Wahl eines falschen Tarifs. Anbieter bieten in der Regel mehrere Tarifoptionen an, die sich hauptsächlich in der Verbindungsgeschwindigkeit unterscheiden. Bevor Sie sich jedoch entscheiden, den gewählten Tarif zu ändern, stellen Sie sicher, dass Sie die reale Verbindungsgeschwindigkeit überprüfen. Diese können Sie ganz einfach mit unserem Online-Tool messen, welches die Geschwindigkeit innerhalb weniger Minuten misst.

Wenn die Geschwindigkeit Ihrem gewählten Tarif entspricht, gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch eine schnellere Variante für Sie verfügbar ist. Andernfalls befinden Sie sich möglicherweise in einem Gebiet mit unzureichender Signalabdeckung. In einem solchen Fall wird die Internetgeschwindigkeit besonders problematisch, wenn mehrere Geräte gleichzeitig im Haushalt genutzt werden.

In Haushalten, in denen mehrere Personen gleichzeitig beispielsweise Videos in HD-Qualität streamen, benötigen Sie eine Verbindungsgeschwindigkeit von mindestens 15 bis 30 Mbit/s. In großen Haushalten mit passionierten Online-Spielern oder Personen, die das Internet rund um die Uhr nutzen, wird ein etwas stärkerer Kaliber benötigt, etwa 100 Mbit/s.

8. Ungeeigneter Internetverbindungstyp

In der Regel können Sie auf mehrere Arten von Internetverbindungen stoßen. Am besten sind die Bewohner von Städten und deren Umgebung dran, da ihnen eine wirklich breite Palette von Angeboten sowohl in Bezug auf Verbindungstypen als auch Anbieter zur Verfügung steht.

Etwas schlechter ist die Situation für Menschen, die in Dörfern oder abgelegenen Gebieten leben, da hier meist weniger leistungsstarke Verbindungen verfügbar sind. Am häufigsten begegnet man DSL-Verbindungen, Satelliten- oder drahtlosem Internet. Glücklicherweise bemühen sich viele Anbieter, ihre Dienste zu verbessern und das Netz sowohl in Reichweite als auch in Qualität weiter auszubauen.

Zur besseren Übersicht schauen wir uns in der folgenden Tabelle an, was die einzelnen Verbindungstypen bieten können.

Verbindungstyp

Vorteile

Nachteile

Durchschnittliche Geschwindigkeit

Verfügbarkeit

DSL

  • Sehr stabil
  • Fast überall verfügbar
  • Günstiger
  • Niedrigere Download- und Upload-Geschwindigkeit
  • Die Geschwindigkeit kann mit der Entfernung sinken

1 bis 100 Mbit/s

Städte, städtische Randgebiete und abgelegene Orte

Kabel

  • Höhere Geschwindigkeit als DSL
  • Stabil
  • Kostspieliger
  • Schlechtere Signalqualität bei hoher Auslastung

5 bis 500 Mbit/s

Hauptsächlich städtische und städtische Randgebiete

Optisches Internet

  • Extrem hohe Geschwindigkeiten
  • Gleiche Geschwindigkeit für Download und Upload
  • Hohe Stabilität
  • Nicht überall verfügbar
  • In der Regel teurere Tarife

250 bis 1.000 Mbit/s

Hauptsächlich große Städte und deren Umgebung

Satelliteninternet

  • Hohe Verfügbarkeit
  • Höhere Latenz
  • Niedrigere Geschwindigkeit
  • Wetterabhängig

3 bis 100 Mbit/s

Vor allem in ländlichen und abgelegenen Gebieten

Drahtloses Internet (LTE, 4G)

  • Tragbar
  • Höhere Verfügbarkeit
  • Einfache Installation
  • Günstige Tarife
  • Weniger stabil
  • Niedrigere Signalqualität bei schlechtem Wetter

2 bis 50 Mbit/s

Nahezu das gesamte Gebiet (niedrigere Signalqualität in abgelegenen Gebieten)

Drahtloses Internet 5G

  • Extrem hohe Geschwindigkeiten
  • Niedrige Latenz
  • Tragbar
  • Nicht überall verfügbar
  • Erfordert neue Geräte, die mit 5G kompatibel sind

50 bis 300 Mbit/s

(in großen Teilen des Gebiets erreicht die Geschwindigkeit max. 100 Mbit/s)

In städtischen und einigen städtischen Randgebieten

Wie Sie feststellen konnten, gibt es viele Gründe für langsames Internet. Deren Identifizierung kann zwar schwieriger sein, aber mit etwas Geduld werden Sie sicherlich Ihre Ursache herausfinden. Wenn Sie sich unsicher über Ihre Internetgeschwindigkeit sind, können Sie unser Online-Tool zur Geschwindigkeitsmessung nutzen. Innerhalb weniger Minuten erfahren Sie, ob die Verbindungsqualität Ihrem Tarif entspricht oder ob die Geschwindigkeit im Tagesverlauf sinkt.

Das Internet nehmen wir als selbstverständlich hin, aber was steckt hinter seiner Funktionsweise? Entdecken Sie das Geheimnis der IP-Adresse, Ihrem einzigartigen Fingerabdruck in der digitalen Welt. Erfahren Sie, wie die IP-Adresse die Kommunikation zwischen Geräten ermöglicht und was die Abkürzungen IPv4 und IPv6 bedeuten.

VPN ist ein Akronym, das Sie wahrscheinlich schon gehört haben, aber wissen Sie genau, was es verbirgt und wie es Ihre Online-Aktivitäten beeinflussen kann? Wir erklären Ihnen verständlich, wie VPN funktioniert, wozu es dient und welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt. Sie erfahren, wie VPN Ihre Privatsphäre schützt, Zugang zu blockierten Inhalten ermöglicht und welche Arten von VPN es gibt.

Verlieren Sie sich in der IT-Welt? Mit unserem Leitfaden erfahren Sie alles über Serverhousing, Serverhosting und virtuelle Server. Wir erklären Ihnen, wie sie funktionieren, welche Vor- und Nachteile sie haben und welche Variante für Sie am besten geeignet ist.

Haben Sie Probleme mit Internetausfällen? Gemeinsam betrachten wir die 5 häufigsten Ursachen für eine instabile Verbindung. Erfahren Sie, wie Sie ein Problem auf der Seite des Anbieters erkennen, wann ein veralteter Router schuld ist und wie ein überlastetes Heimnetzwerk die Stabilität beeinträchtigt.

Suchen Sie nach der besten Internetverbindung und geben sich nicht mit durchschnittlicher Geschwindigkeit oder fragwürdiger Stabilität zufrieden, die auch durch Wetterumschwünge beeinflusst werden kann? In diesem Fall sollten Sie sich definitiv für eine Glasfaserverbindung entscheiden.

Nichts ist so frustrierend wie eine Verbindung, die manchmal funktioniert und manchmal schleicht wie eine Schnecke. Wenn Sie wirklich schnelles und stabiles Internet benötigen, auf das man sich zu jeder Tages- und Nachtzeit hundertprozentig verlassen kann, dann denken Sie an Internet ohne Aggregation.