Diese Webseite verwendet Cookies für die Dienstleistungen, Traffic-Analyse und Anzeigenpersonalisierung. Wenn Sie die Webseite besuchen, dann stimmen Sie diesen zu.
Geschwindigkeit.ch Blog Wovon ist die Internetgeschwindigkeit abhängig?

Wovon ist die Internetgeschwindigkeit abhängig?

Kaum eine andere Erfindung hat in den letzten Jahrzehnten das Leben der Menschen mehr beeinflusst wie das Internet. Dabei ist die virtuelle Welt gar nicht so jung wie man meinen mag.

Was Geschwindigkeitsmessung ist und was wir herausfinden können

Das Ergebnis der Geschwindigkeitsmessung sind hauptsächlich drei Grunddaten – Sie ermitteln die Werte für Download (Datenherunterladen), Upload (Datenversand) und auch andere wichtige Angabe, die als Ping (Antwort) bezeichnet wird. Die ersten beiden Daten zeigen die tatsächliche Datenübertragungsgeschwindigkeit (daher den Durchsatz) in beiden Richtungen an. Es bedeutet die Datenmenge, die zu einem bestimmten Zeitpunkt über Ihre Internetverbindung von und zu Ihnen übertragen werden kann. Am meistens handelt es sich um eine sogenannte "asymmetrische Verbindung", bei der gewöhnlich ist, dass der Downolad-Wert (Datenempfang) deutlich höher als Upload (Datenversand) ist. Es ist in Ordnung, die Download-Funktion wird viel häufiger verwendet, und diese Einstellung entspricht normalerweise den Privat- und Geschäftsanwendern.

Download und Upload

DOWNLOAD benutzen Sie, wenn Sie Musik, Video, Film online abspielen, eventuell wenn Sie anspruchsvolleres Spiel für mehr Spieler (Multiplayer) spielen. Es gibt Nutzung auch für Nutzer der Dienstleistungen wie zum Beispiel NetFlix, YouTube, Twich, wenn Sie Torrents herunterladen oder im Internet fernsehen. Sie benötigen es einfach jedes Mal, wenn Sie schnell und reibungslos gröβere Datenmenge für Ihren Computer herunterladen brauchen. UPLOAD wird im Internet im normalen Gebrauch nicht zu oft verwendet, aber Sie benötigen es, um Inhalte zu senden, die Sie mit anderen Internetnutzern teilen möchten (z. B. das Hochladen von YouTube-Videos) oder um Live-Online-Streaming durchzuführen. Die Anforderungen und Ansprüche an die Geschwindigkeit der Datensendung steigen jedoch immer weiter, höher, die Geschwindigkeit benötigen wir, um Videoinhalte ausreichend schnell zu teilen, Fotos hoher Qualität zu sichern und für die Arbeit mit Daten auf Remote-Servern. Hochwertige Uploads brauchen vor allem Benutzer und Firmen, die ihre Daten regelmäßig in Cloud sichern. Hochwertige Downloads und Uploads sind auch eine Bedingung für zunehmend öfter genutzte Internettelefonie und vor allem für Videoanrufe, unabhängig davon, ob diese das populäre Skype oder anderen Dienst benutzen.

Ping - wofür werden die erworbenen Daten verwendet?

Es handelt sich um die Reaktionsgeschwindigkeit und gibt Ihnen eine Auskunft über die kürzeste (möglicherweise durchschnittliche) Zeit, die seit dem Senden einer kleinen Datenprobe von Ihrem Computer an einen Testserver (der als Empfänger dient) vergangen ist. Es bedeutet, dass der gemessene Wert von der Verbindungqualität auf beiden Seiten beeinflusst ist und besonders für Online-Gaming-Spieler wichtig ist, bei denen jede Verzögerung völlig unerwünscht ist. Ping wird in Millisekunden (ms) gemessen. Einige Testprogramme können auch Jitter anzeigen (Jitter ist eine unerwünschte Abweichung von einer oder mehreren Eigenschaften eines periodischen Signals).

Wie kann man schnell und einfach die Geschwindigkeit messen?

Bevor Sie mit der Messung beginnen, müssen Sie sich bewusst sein, dass wenn der Anschluss irgendwie eingeschworen wäre (durch Online-Übertragung oder Senden oder Empfangen von Daten), wären die Daten schief. Deshalb sollten Sie lieber die Messung durchführen, wenn Sie keine andere Internetverbindung für einen anderen Zweck verwenden. Es ist günstig den Test mehrmals zu wiederholen, immer zu verschiedenen Tageszeiten und sowohl an Wochentagen als auch an Wochenenden. Die Netzbelastung durch andere Benutzer kann nämlich auch ganz verschieden sein. Es gibt viele kostenlose Tools, die keine Installation benötigen und jederzeit online verfügbar sind. Eines der beliebtesten ist https://www.geschwindigkeit.ch/. Verwenden wir es also als anschauliches Beispiel und zeigen wir uns, wie wir vorgehen sollten:

Wenn die Seite geladen wurde, sucht das Programm seinen Internetdienstanbieter selbst (prüfen Sie, ob die Angabe übereinstimmt), dann geben Sie die Adresse des Verbindungspunkts und den Verbindungstyp ein (Sie finden ihn leicht z. B. auf der Rechnung des Internetdienstanbieters) – und es geht schon… Der Test verläuft einige Sekunden lang, anschließend wird das Ergebnis des aktuellen Tests mit Download-Daten (Download-Geschwindigkeit), Upload (Laden) und Ping (Antwort) sowie mit der Jitter-Daten (Abweichung) angezeigt. Sie können das Ergebnis auch in sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden teilen, um die Qualität und insbesondere die Verbindungsgeschwindigkeit zu vergleichen. Wenn Sie die Detailabbildung auswählen, finden Sie in der Tabelle und dem übersichtlichen Diagramm die Datumsangaben und genaue Uhrzeit, wenn der Test realisiert wurde, dann finden Sie dort aktuelle Geschwindigkeitsdaten und eine interessante Übersicht darüber, wie viele Daten pro Stunde, Tag, Woche oder Monat bei der aktuellen Verbindungsgeschwindigkeit heruntergeladen oder hochgeladen werden können. Wenn Sie den empfohlenen erneuten Test durchführen, werden auch die Ergebnisse der bereits ausgeführten Tests angezeigt, um festzustellen, ob die Verbindung tatsächlich die vom Anbieter im Vertrag versprochene Geschwindigkeit bietet.

Vorsicht vor Einheiten, Megabits und Megabytes sind nicht dasselbe!

Gewöhnlich werden Megabits pro Sekunde (mbps oder mb/s) als die Einheit verwendet, wenn die Geschwindigkeit der Internetverbindung angegeben wird. Wenn Sie jedoch eine Datei herunterladen, werden die Download-Geschwindigkeit und die Dateigröße normalerweise in Bytes angezeigt (ja, es ist ein bisschen verwirrend, aber es ist wirklich wichtig, das zu wissen!) und in ihren Vielfachen. Diese werden als Kilobyte (KB) oder Megabyte (MB) bezeichnet. Der Unterschied zwischen dem großen "B" und dem kleinen "b" ist daher sehr wichtig, für eine entsprechende Umrechnung in Bits muss der Wert in Bytes mit acht multipliziert werden.

Beispiel – wenn die Geschwindigkeit, mit der Sie herunterladen, 512 KB pro Sekunde ist:

512 KB/s (Kilobytes/s) mal 8 b (Bits) = 4096 kb (Kilobits) geteilt durch 1024 = 4 MB/s (Megabits)

Wenn es nicht anders geht, ist dann die Scheu unpassend

Wenn Sie feststellen, dass die Verbindungsgeschwindigkeit nicht mit den Angaben des Anbieters übereinstimmt, haben Sie keine Angst zu sprechen. Wenn keine Abhilfe gefunden wird, ist die Änderung des Internetdienstanbieters das richtige Verfahren. Sie müssen nicht lange suchen, es reicht, wenn Sie zur Website https://www.geschwindigkeit.ch/ gehen. Dort geben Sie die Adresse für die gewünschte Verbindung, den Kontakt zu Ihnen und Daten über die Geschwindigkeit der geforderten Verbindung ein. Gegebenenfalls geben Sie weitere Anforderungen ein. Innerhalb kurzer Zeit werden Sie kontaktiert und können eine mögliche Bestellung für eine neue Internetverbindung unverbindlich vereinbaren.