Diese Webseite verwendet Cookies für die Dienstleistungen, Traffic-Analyse und Anzeigenpersonalisierung. Wenn Sie die Webseite besuchen, dann stimmen Sie diesen zu.
Geschwindigkeit.ch Blog Warum schwankt die Internetgeschwindigkeit?

Warum schwankt die Internetgeschwindigkeit?

Wenn Sie eine schnelle Verbindung haben, aber erhebliche Geschwindigkeitsschwankungen auftreten, stimmt wahrscheinlich etwas nicht. Wo beginnen zu suchen, es ist eine Frage. Grundsätzlich sollten Sie zunächst überprüfen, ob die Verbindung tatsächlich die Geschwindigkeit anbietet, die Sie mit dem Anbieter im Vertrag vereinbart haben. Probleme können auch durch eine große Anzahl laufender Anwendungen verursacht werden. Sie müssen überprüft werden und Sie müssen möglicherweise nur diejenigen belassen, die Sie momentan wirklich verwenden. Danach überprüfen Sie die Aggregation und den Router.

Die Geschwindigkeitsmessung überprüft leicht die Qualität des Anbieters

Bestimmte Schwankungen sind für gemeinsam genutzte Internetanschlüsse ganz normal, sie dürfen jedoch nicht solche sein, dass Sie eingeschränkt sind und die Verbindung fast unbrauchbar wird. Der gemeinsam genutzte Anschluss wird von fast allen gewöhnlichen Benutzern verwendet, der Luxus, einen eigenen Anschluss zu besitzen, wäre sehr teuer, aber die Aggregation muss sich einfach innerhalb akzeptabler Parameter bewegen. Führen Sie also erstens die Messung der Geschwindigkeit mithilfe einer der allgemein verfügbaren Anwendungen durch.

Es ist notwendig, die Messung mehrmals zu wiederholen (in verschiedenen Tages- und Nachtzeiten sowie an Wochentagen und Wochenenden), damit der resultierende Durchschnitt wirklich aussagekräftig ist. Die Anwendungen für die Geschwindigkeitsmessung sind kostenlos und Sie benötigen keine Installation, um sie zu verwenden. Besuchen Sie einfach die Seite, auf der die Messanwendung bereitgestellt wird. Überwachen Sie bei der Messung nicht nur die Werte des Daten-Herunterladen (Download) , sondern auch des Daten-Absendung (Upload), für die Online-Spieler ist auch die Reaktion (ping) äußerst wichtig.

Sie müssen die gemessene Werte nicht notieren, im Falle, dass Sie wiederholte Messungen immer mit demselben Programm durchführen, werden die Ergebnisse der durchgeführten Messungen im Speicher gespeichert. So können Sie sie in Form eines Grafs oder einer Tabelle ansehen und einen zuverlässigen Überblick gewinnen. Bei der Messung ist es natürlich wichtig, dass zum Zeitpunkt der Datenerfassung (es dauert nicht lange, es geht um ein paar Sekunden) die Internetverbindung in keiner Richtung mehr verwendet wurde. Andernfalls wären die Ergebnisse natürlich verzerrt und die Daten über die Datenübertragung würden der Wirklichkeit nicht entsprechen.

Gestartete Programme und Anwendungen

Wenn Sie nicht verwendete Programme auf Ihrem Computer laufen lassen, kann dies ein weiterer Grund sein, warum Ihr Computer langsamer wird und Sie glauben, dass die Verbindungsgeschwindigkeit langsam ist. Programme können über das Icon geschlossen werden, aber viele Programme werden nach einem Neustart automatisch neu gestartet. Um dies zu verhindern, können Sie es ganz einfach tun: Suchen Sie im Programmfenster den Eintrag Werkzeuge im Menü auf, gehen Sie zu Möglichkeiten und dann zu AUFBEREITUNGEN und VOREINSTELLUNGEN. Finden Sie die Eintragung mit der Bezeichnung BEIM WINDOWS START STARTEN (Launch at Windows Startup) oder ähnlichem. Hier können Sie den Start von Programmen beim Start des Betriebssystems verbieten und nur dann manuell starten, wenn Sie sie verwenden möchten. Das gilt beispielsweise für Kommunikationsprogramme (Skype usw.), die die Geschwindigkeit manchmal erheblich beeinflussen können.

Aggregation und Anschlussüberlastung

Die Aggregation kann auch einen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit haben, wenn sie einen angemessenen Grenzwert überschreitet. Aggregation bedeutet, einfach gesagt, den Internetanschluss mit mehreren Benutzern zu teilen. Warum benutzen Anbieter diese Art der Beteiligung? Einen Anschluss nur für sich selbst zu haben, ist ein großer und sehr teurer Luxus, und es ist oft wirklich unnötig, so dass die Aggregation häufig verwendet wird. In diesem Falle können die Anbieter einer größeren Anzahl von Antragstellern einen akzeptablen Preis anbieten. Wenn die Aggregation jedoch höhere Werte erreicht, ziehen sie es vor, sie im Vertrag irgendwo unten und in Kleinbuchstaben anzugeben. Der Wert der Aggregation (dh die Anzahl der freigegebenen Benutzer für einen Anschluss) wird immer als 1:X-Verhältnis angegeben, wobei der Buchstabe X durch die Anzahl der Benutzer ersetzt wird. Eine durchaus akzeptable Aggregation ist bis zum Wert 1:10, aber Vorsicht, manchmal kann der Wert von 1:50 oder sogar höher erreicht werden. Dann ist klar, dass in der Zeit des sogenannten "Peaks", dh zu einem Zeitpunkt, an dem die Anzahl der angeschlossenen und die Daten herunterladenden und absendenden Benutzer am höchsten ist (normalerweise um etwa 18 bis 23 Stunden), die Verbindungsgeschwindigkeit erheblich langsamer wird. Die Anbieter lassen sich die Hintertür offen und geben im Vertrag die Geschwindigkeit in Verbindung mit einem tückischen Wort "BIS" an, was indirekt darauf hinweist, dass die im gekennzeichneten Tarif angegebene Geschwindigkeit das Maximum dessen ist, was auf dem Anschluss erwartet und erreicht werden kann, aber definitiv ist diese Geschwindigkeit nicht stabil. Kontrollieren Sie daher die Aggregation im Vertrag und überprüfen Sie gegebenenfalls beim Anbieter, ob er keine Änderungen vorgenommen hat, die er "vergessen" hat, Sie zu benachrichtigen, oder die er schlitzohrig so angekündigt hat, dass Sie sie nicht einmal registriert haben. Die Lösung kann darin bestehen, die Veränderung der Aggregation seitens des Anbieters oder den Anbieter (seitens Ihres Anbieters) zu ändern, wenn dss nicht anders gelöst werden kann.

Möglicherweise ist auch der Router schuldig

Der Router kann einen großen Einfluss auf die Verbindungsgeschwindigkeit haben. Wenn es sich um ein altes Stück handelt, das schon lange in Schrott oder bestenfalls in ein Museum gehört, versuchen Sie nicht, eine Rettungslösung zu finden und schaffen Sie sich einen neuen an. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass es keine großen Datenmengen mehr verarbeiten kann und die erforderliche Geschwindigkeit über seine Kräfte geht, studieren Sie die Dokumentation (falls Sie sie versteckt haben) oder führen Sie einen Vergleichstest mit der Verbindung beispielsweise eines ausgeliehenen modernen Routers durch, der neue Technologien "kann" und auch bewältigt. Und wenn der Unterschied groß ist, kaufen Sie einfach einen neuen, aufgelöst.

Manchmal reicht es aus, den Router neu zu starten, aber das ist normalerweise die Lösung bei einem einmaligen Problem. Speichern Sie vor dem Ausschalten die Zugriffsdaten ab, falls der Router sie nach einem Neustart wieder verlangt. Der Router kann sich auch überhitzen. Haben Sie ihn nicht aus einem Grund an einen Ort verschoben, an dem er nicht genügend Luft zum Kühlen hat? Die Lösung kann ein Kühluntersetzer sein, aber wenn die erforderliche Leistung über dem Grenzwert des Geräts liegt, ist es besser, es durch ein leistungsfähigeres zu ersetzen. Verschiedene Hindernisse können auch ein Problem für die Übertragung des Wi-Fi-Signals sein, wodurch das Signal erheblich geschwächt und beschränkt werden kann (Metallverstärkungen, Netze, Wände usw.). Wenn es Probleme mit dem mobilen Gerät gibt, verwenden Sie es dort, wo das Signal von ausreichender Qualität ist, oder lösen Sie das Problem, indem Sie den Standort des Routers ändern oder einen weiteren Sender hinzufügen.